Hauptmenu:


Lesungen und Ausstellungen

 
 
Logbuch in Walle
2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017 ...
Eintritt? Auch unsere Veranstaltungen kosten Geld. Wir versuchen aber die Eintrittspreise so niedrig wie möglich zu halten.
 

Seit der Eröffnung unserer Buchhandlung Logbuch in der Bremer Überseestadt veranstalten wir Lesungen und Ausstellungen in unserem kleinen Buchladen. Unter anderem hatten wir bereits die IllustratorInnen Nadia Budde, Henning Wagenbreth, Carolin Löbbert, Sabine Wilharm & Felix Scheinberger, die AutorInnen Jutta Reichelt, Peer Meter & Dieter Richter, die Kreativen Stefan Bargstedt, Florian Pfeffer, Dirk Uhlenbrock & The Soulcage Department, die SchauspielerInnen Frauke Wilhelm, Hans König, Dietmar Wunder, Rainer Iwersen und Christian Brückner bei uns zu Gast. Ausserdem war es uns möglich, ihm Rahmen unseres Geburtstages zu Beginn eines jeden Jahres, Arbeiten der Bremer KünstlerInnen Pia van Nuland, Miriam Wurster, Isa Fischer und Björn Voigt zu zeigen. Wir werden auch in Zukunft bekannte und unbekannte, lokal und überregional bekannte AutorInnen, Künstler & Kreative einladen. Wenn Sie regelmäßig informiert werden möchten, dann schicken Sie uns bitte eine Mail an info@logbuchladen.de zu oder informieren Sie sich durch unsere Veranstaltungsprogramme. Seit unserem Umzug ins »Herz von Walle« ist auch mehr Platz für alle ZuhörerInnen.

Unsere nächsten Veranstaltungen sind:

 
 

Rainer Iwersen liest »Ned Myers« von James F. Cooper

 
 
Logbuch in Walle
18. August 2017 | 19 Uhr 30
8 €
 
Teil 5 unserer Klassiker-Reihe mit Rainer Iwersen und Büchern des mare-Verlages: 100 Schiffe - 1000 Abenteuer: Coopers faszinierender Bericht über ein Leben auf SeeNed Myers, geboren 1793 als unehelicher Sohn eines britischen Offiziers in Québec, ist kaum vierzehn Jahre alt, als er von seinem strengen Ziehvater fortläuft, um als Schiffsjunge anzuheuern. An Bord eines Handelsschiffes schließt er Freundschaft mit dem jungen Seekadetten James Fenimore Cooper. Als sich die beiden Jugendfreunde mehr als dreißig Jahre später wiedersehen, hat Myers Unglaubliches zu erzählen: Geschichten über Sturm, Schiffbruch, Seekrieg, Gefangenschaft und Flucht, über Mut, Verzweiflung, Einsamkeit und Tod. Seit seiner Jungfernfahrt hat Myers auf hundert Schiffen gedient, ist als Tabakschmuggler nach Irland und als Opiumschmuggler nach China gereist, hat als Kanonier im Krieg gegen England gekämpft, ist auf einem Walfänger in die Südsee gesegelt und hat auf Linienschiffen, Frachtern, Fischerbooten und Zollkuttern gearbeitet, bis ein tragischer Unfall ihn zwang, sein zielloses Vagabundenleben aufzugeben und heimzukehren.Myers ehrliche, spannende Lebensbeichte, die Cooper für die Nachwelt überlieferte und die hier in einer modernen und kommentierten Übersetzung endlich wieder zugänglich gemacht wird, steht stellvertretend für das Schicksal unzähliger Matrosen: Männer, die auf hoher See den ungeheuerlichsten Gefahren trotzten, doch an Land allzu oft an Armut, Alkohol und Leichtsinn zugrunde gingen - und selten als die Helden gefeiert wurden, die sie waren.

 
 
100 Schiffe - 1000 Abenteuer: Coopers faszinierender Bericht über ein Leben auf SeeNed Myers, geboren 1793 als unehelicher Sohn eines britischen Offiziers in Québec, ist kaum vierzehn Jahre alt, als er von seinem strengen Ziehvater fortläuft, um als Schiffsjunge anzuheuern. An Bord eines Handelsschiffes schließt er Freundschaft mit dem jungen Seekadetten James Fenimore Cooper. Als sich die beiden Jugendfreunde mehr als dreißig Jahre später wiedersehen, hat Myers Unglaubliches zu erzählen: Geschichten über Sturm, Schiffbruch, Seekrieg, Gefangenschaft und Flucht, über Mut, Verzweiflung, Einsamkeit und Tod. Seit seiner Jungfernfahrt hat Myers auf hundert Schiffen gedient, ist als Tabakschmuggler nach Irland und als Opiumschmuggler nach China gereist, hat als Kanonier im Krieg gegen England gekämpft, ist auf einem Walfänger in die Südsee gesegelt und hat auf Linienschiffen, Frachtern, Fischerbooten und Zollkuttern gearbeitet, bis ein tragischer Unfall ihn zwang, sein zielloses Vagabundenleben aufzugeben und heimzukehren.Myers ehrliche, spannende Lebensbeichte, die Cooper für die Nachwelt überlieferte und die hier in einer modernen und kommentierten Übersetzung endlich wieder zugänglich gemacht wird, steht stellvertretend für das Schicksal unzähliger Matrosen: Männer, die auf hoher See den ungeheuerlichsten Gefahren trotzten, doch an Land allzu oft an Armut, Alkohol und Leichtsinn zugrunde gingen - und selten als die Helden gefeiert wurden, die sie waren.

Werkstattgespräch mit Torben Kuhlmann zu »Armstrong«

 
 
Logbuch in Walle
Freitag 8. Sept 2017 | 19 Uhr 30
Eintritt: 8 €
 
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh ¿ Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet, war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert und erhielt den Kinderbuchpreis des Landes Nordrhein-Westfalen 2016. Im Juli 2016 erschien »Armstrong ¿ Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond«. Das zweite große Abenteuer einer kleinen Maus landete im Februar 2017 auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

 
 
Zeitungsleser in ganz Amerika waren besorgt, als Jack London ankündigte, mit einem Segelboot um die Welt reisen zu wollen ¿ und Monate später vor allem amüsiert: Denn das Boot, das der Autor sich eigens bauen ließ, wurde und wurde nicht fertig, verschlang Unsummen von Geld und wurde bald zum Gespött der Nation. Jack London ließ sich nicht beirren. Im April 1907 stieß die Snarkendlich in See und verließ San Francisco mit Kurs auf Hawaii. Doch bereits kurz nach dem Auslaufen setzten sich die Pannen fort: Der Schiffsmotor erwies sich als unbrauchbar, die Inneneinrichtung fiel auseinander, der Schiffskoch konnte nicht kochen, niemand an Bord beherrschte die Navigation und der Hilfsnavigator glaubte fest daran, dass das Schiff im Inneren einer hohlen Erdkugel segelte.
Keine Frage: Die Reise war ein Debakel. Und trotzdem verbrachte Jack London an Bord der Snark, in Gesellschaft seiner über alles geliebten Frau Charmian, die wohl glücklichste Zeit seines Lebens. Dies zeigt auch sein Bericht über die Reise, der selbstironisch, unterhaltsam und ohne Aussparung der peinlichen Details von allen Heldentaten, Malheurs und Abenteuern erzählt: von der katastrophalen Überfahrt nach Honolulu, einem Besuch der Leprakolonie auf Molokai, ersten Erfahrungen mit dem Surfsport, von Begegnungen mit exzentrischen Einsiedlern, gefährlichen Riesenkakerlaken und von dem endlosen Warten auf einen Fliegenden Fisch. Voller Leben und Komik ist diese Geschichte eines grandiosen Scheiterns, in welcher Jack London mit Inbrunst einer einzigen Maxime folgte, die da hieß: »I like«.

Crime Time: Anja Goerz liest »Wenn ich dich hole«

 
 
Logbuch in Walle
20. Sept 2017
8 €
 
Zur Crime Time im Herbst wird die Autorin Anja Goerz im Logbuchladen aus ihrem neuen Roman »Wenn ich dich hole« lesen.Anja Goerz, geboren 1968, ist gelernte Fotografin und seit 1989 Radiomoderatorin. Sie ist auf dem nordfriesischen Festland nahe Sylt aufgewachsen. Heute arbeitet sie beim Radiosender radioeins/rbb und beim Nordwestradio Bremen. Sie lebt mit Mann und Sohn in Falkensee bei Berlin.

 
 
Junge Eltern (wir waren da nicht anders) halten einen »Tatort«, in dem Kinder in Gefahr sind, meistens nicht gut aus. Zu gruselig ist die Vorstellung, das eigene Kind könnte in ähnlicher Situation sein. In »Wenn ich dich hole« ist die Mutter mit der Oma in Nordfriesland unterwegs, während der Vater Bendix auf dem Rückflug von einer Dienstreise in London feststeckt. Der kleine Lewe ist mit seinem Hund allein im Haus am Deich und das Wetter schlägt um: was Schneetreiben und -verwehungen in der Norddeutschen Tiefebene bedeuten, wissen wir nicht erst seit dem Winter 1978/79. Zumal es so heftig gar nicht kommen muss, um den normalen Betrieb lahmzulegen. Als sich Lewe immer häufiger aus Angst bei seinem feststitzenden Vater meldet, während die Mutter seit Stunden mobil nicht mehr erreichbar ist, wird klar, das der Neunjährige nicht mehr allein zuhause ist ... Anja Goerz hat einen feinen Thriller geschrieben, den nicht nur junge Eltern angespannt lesen werden. Hauptakteur ist ihre Heimat Nordfriesland im Raum Niebüll, und die Autorin hat ein gutes Feeling für das, was am Deich so alles passieren kann.

Susanne Kliem: »Das Scherbenhaus«

 
 
Logbuch in der Überseestadt
Freitag 29. September 2017 | 19 Uhr 30
8 €
 
Im Rahmen der Prime Time - Crime Time findet diese zweite Lesung in Kooperation mit dem Bremer Kriminal Theater bei uns statt:
Susanne Kliem wurde am Niederrhein geboren und lebt heute mit ihrer Familie in Berlin. Sie ist gelernte Buchhändlerin und arbeitete u. a. als Pressereferentin für Fernsehserien von ARD und ZDF sowie für das größte deutsche Theaterfestival »Theater der Welt«. Seit 2009 hat sie bereits zahlreiche Krimis geschrieben. Nach dem Thriller Die Beschützerin (2014) erschien von ihr ¿ ebenfalls bei carl¿s books ¿ der hochgelobte Kriminalroman Trügerische Nähe (2015), zu dem eine Verfilmung bereits in Vorbereitung ist.

 
 
Carla Brendel wird seit Monaten von einem Stalker verfolgt, der ihr Fotos mit bedrohlichen Motiven schickt: Menschliche Haut. Ein Messer. Wunden. Aus Angst vor dem Fremden flüchtet sie aus ihrer idyllischen Heimatstadt in Norddeutschland zu ihrer Halbschwester nach Berlin. In Ellens luxuriöser Wohnanlage "Safe Haven", die mit neuesten Sicherheitssystemen ausgestattet ist, fühlt sie sich beschützt. Doch kurz nach ihrer Ankunft verschwindet Ellen spurlos, ihre Leiche wird wenige Tage später aus der Spree geborgen. Ein tragischer Unfall? Oder wissen die anderen Hausbewohner mehr, als sie sagen? Carlas Zweifel wachsen. Sie bleibt und sucht nach der Wahrheit. Dabei merkt sie schnell, dass im "Safe Haven" ganz eigene Regeln und Gesetze herrschen. Und es tödlich enden kann, wenn man zu viele Fragen stellt ¿Ein raffinierter Psychothriller, der in die Abgründe der menschlichen Psyche vordringt und den Leser bis zur letzten Seite in Bann hält.

Zeichen- und Signierstunde mit Bettina Bexte: Fluch der Akribik

 
 
Logbuch in Walle
30. September 2017 | 11-13 Uhr
Eintritt frei
 
Dass Bremen eine reiche IllustratorInnen- und CartoonistInnen-Szene hat, macht u.a. Bettina Bexte eindrucksvoll deutlich. Sie ist in Hamburg aufgewachsen und hat in Bremen an der Hochschule für Künste Illustration und Trickfilm studiert.Ihre Cartoons erscheinen unter anderem im Weser Kurier, Eulenspiegel, taz, Stern, in der juristischen Monatszeitschrift juris, in der Kinderzeitschrift Gecko und im schweizer Satiremagazin Nebelspalter.Sie hat im Carlsen Verlag Bücher veröffentlicht und ist an Cartoonsamplern im Lappan-Verlag beteiligt. 2016 wurde sie beim Deutschen Karikaturenpreis mit dem geflügelten Bleistift in bronze ausgezeichnet.Ihr neuer Catroonband »Fluch der Akribik« erscheint am 15. September 2017 im Eigenverlag. Wir freuen uns Bettina Bexte im Logbuchladen zu einer Zeichen- und Signierstunde begrüssen zu dürfen. Jeder der mag, kann sich eine Originalzeichnung ins neue Buch machen lassen.

 
 

Philipp Dörrie: Bernd Bexte - Gestalter & Hochschullehrer

 
 
Logbuch in Walle
Freitag 20. Oktober 2017
8 €
 
Als der Gestalter und Hochschullehrer Bernd Bexte 2011 verstarb, hinterlies er einen unübersichtlichen Fundus an Arbeiten: Zeichnungen, Bücher, Collagen, Publikationen. Der Bremer Grafik-Designer Philipp Dörrie (2005 selbst Diplomant bei Bexte) machte sich 2010 im Auftrag der HfK an die Arbeit diesen Nachlass zu sichten, zu ordnen und für diese Buchpublikation in Form zu bringen. Er suchte den Kontakt zu Zeitzeugen, Wegbereitern, Kollegen und Studenten, deren Arbeiten der Illustrator, Zeichner und Gestalter nachhaltig geprägt hat. Bernd Bexte wurde 1947 in Düsseldorf geboren, studierte bei Hans Hillmann in Kassel, arbeitete für TransAtlantik, die FAZ & viele Verlage und war von 1988 bis 2011 Professor an der Hochschule für Künste Bremen.An diesem Abend bekommen wir einen Einblick in den Kosmos von Bernd Bexte, seine Arbeitsweise und erfahren so einiges über die Schwierigkeiten, die diese Art von Nachlassverwaltung in Buchform mit sich bringt.

 
 

Pressendruck #5 Release: »Mocha Dick« von Jeremiah Reynolds

 
 
Logbuch in Walle
27. Oktober 2017 | 19 Uhr 30
8 €
 
Band 5 unserer Reihe von Pressendrucken erscheint im Oktober: »Mocha Dick oder der Weiße Wal der Südsee« von Jeremiah Reynolds, erschienen im Knickerbocker Magazine, Mai 1839 und Grundlage für Mevilles berühmten Roman. Übersetzt von Alexander Pechmann mit zwei Illustrationen von Larissa Bertonasco. Es liest Rainer Iwersen.

 
 

Voosen & Danielsson: »Der unerbittliche Gegner«

 
 
Logbuch in Walle
Freitag 10. November 2017 | 19 Uhr 30
8 €
 
Die deutsch-schwedische Krimis um Ingrid Nyström und Stina Forss sind eine der interessantesten Ermittlerreihen der letzten Jahre. Wir freuen uns, das deutsch-schwedische Autorenpaar Roman Voosen (*1973 in Reinhausen, Studium der Kunstgeschichte und Germanistik in Bremen) und Kerstin Signe Danielsson (*1983 in Växjö, Studium der Geschichte und Germanistik in Hamburg) in unserem Logbuchladen begrüßen zu dürfen.

 
 
Fremdenangst, Fremdenhass - Mord in aufgeheizter AtmosphäreTiefster Winter in Småland: Die Januartage in Südschweden sind kurz, dunkel und bitter-kalt, als unter der Eisdecke des Toftasees der verstümmelte Körper einer Frau gefunden wird. Die beiden ungleichen Kommissarinnen Ingrid Nyström und Stina Forss nehmen die Ermittlungen auf und bald zeigt sich, dass das Mordopfer nicht nur beste Beziehungen ins Växjöer Rathaus hatte, sondern ebenfalls ein gut gehütetes persönliches Geheimnis. Als wenige Tage später in den verschneiten Wäldern ein junger Familienvater heimtückisch getötet wird, stoßen Nyström und Forss auf ein komplexes Geflecht aus Lügen, Verrat und Gewalt und müssen sich nach und nach eingestehen, dass der Fall eine viel größere und bedrohlichere Dimension hat als zunächst angenommen.

Weilhnachten mit Truman Capote: eine Lesung mit Rainer Iwersen

 
 
Logbuch in Walle
Samstag 9. Dezember 2017 | 16 Uhr 30
5 €
 
Zum Ausklang des Jahres liest Rainer Iwersen am 2. Adventssamstag nachmittags die Erzählungen »Eine Flasche voll Silber« und »Weihnachtserinnerungen« von Truman Capote. Der Amerikaner erzählt anrührend und melancholisch in seinen Weihnachtsgeschichten, deren präzise gezeichneten Figuren einem unvergessen im Gedächtnis bleiben.


Geboren 1924 in New Orleans, wuchs Capote in den Südstaaten auf, bis ihn seine Mutter als Achtjährigen zu sich nach New York holte. Mit neunzehn Jahren erhielt er für seine Kurzgeschichte »Miriam« eine erste Auszeichnung, sein 1948 erschienener Roman »Andere Stimmen, andere Räume« wurde als das sensationelle Debüt eines literarischen Wunderkindes gefeiert wurde. 1949 folgte die Kurzgeschichtensammlung »Baum der Nacht«, 1950 »Lokalkolorit«, 1951 der Roman »Die Grasharfe«. Das 1958 veröffentlichte »Frühstück bei Tiffany« erlangte auch dank der drei Jahre später folgenden Verfilmung mit Audrey Hepburn große Berühmtheit. 1965 erschien der mehrmals verfilmte Tatsachenroman »Kaltblütig«, 1973 »Die Hunde bellen« (Storys und Porträts), 1980 »Musik für Chamäleons«. Capote verstarb 1984 in Los Angeles.

 
 

Hinweis

Probleme mit dem Warenkorb? Aktivieren Sie bitte Cookies in Ihrem Browser.

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.
Siegel Paypal und SSL

Ihre Vorteile

Versandsvoteile
Schneller
Versand
Über 500.000 sofort lieferbare Titel, Portofreier ÜberNacht-Express
Lieferungsvorteile
Flexible
Lieferung
Postversand, Abholung, Download, Lieferungen an verschiedene Adressen
Formatsvorteile
Auswahl
mit Format
5,6 Mio. Bücher, Hörbücher, eBooks, Downloads, gebrauchte Bücher & mehr
Alles über Ihre Vorteile
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt.
Informationen über anfallende Versandkosten finden Sie hier.
akzeptierte Zahlungsarten: offene Rechnung, Überweisung, Visa, Master Card, American Express, Paypal
Jetzt für nur 19 Euro das eigene Buch und eBook veröffentlichen